14. Anwenderforum Logistik - LOG.NET2021

Die Kommunikationsplattform im Kontext Militärlogistik.

 

Der logistische Wirkverbund Bundeswehr

Aktuelle Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen in den Bereichen Zukunftsentwicklung, Innovation und Digitalisierung

Die LOG.NET21 hat nicht nur ein spannendes Leitthema, sondern wird am 02./03. März 2021 auch an einem attraktiven Veranstaltungsort, in der Stadthalle Troisdorf, stattfinden. Moderne Ausstattung in Verbindung mit einem großzügigen Raumangebot - genug Platz für Vorträge, Besucher und Aussteller.

Die Durchführung des 14. Anwenderforum Logistik erfolgt auch im kommenden Jahr wieder unter fachlicher Abstimmung mit dem Logistikkommando der Bundeswehr.

In drei unterschiedlichen Panels werden aktuelle Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen in den Bereichen Zukunftsentwicklung, Innovationen und Digitalisierung vorgestellt und diskutiert. Eine begleitende Industrieausstellung soll erste Lösungen zu diesen Themen präsentieren.

Ein viertes Panel wird sich im Format des ASD - Nationalen Anwendertages den aktuellen Entwicklungen des ASD-Standards widmen.

 

Fachliche Programmgestaltung:

Dipl.-Kfm Ulrich Krompaß, Prokurist, WIMCOM GmbH, Höhr-Grenzhausen (u.krompass@wimcom.de)

 

Als Gastgeber freut sich das Team der cpm GmbH schon jetzt darauf, Sie am 02. und 03. März 2021 auf dem

14. Anwenderforum Logistig (LOG.NET21) in der Stadthalle Troisdorf begrüßen zu dürfen.

RÜ.NET 2020

3. Anwenderforum Rüstung und Nutzung - RÜ.NET 2020

01. und 02. Dezember | Stadt- und Kongresshalle | Vallendar

 

Im Spannungselement: Landes- und Bündnisverteidigung (LV/BV)  vs.  internationales Krisenmanagement (iKM)

Das Anwenderforum Rüstung u. Nutzung (RÜ.NET) findet zum dritten Mal in der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar (bei Koblenz) statt. Wie immer werden die durch das BMVg aufgesetzten Agenden Rüstung u. Nutzung im Mittelpunkt stehen. 

Dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) kommt bei der Umsetzung dieser Agenden eine Schlüsselrolle zu. Nach der inhaltlichen Abstimmung mit dem Amt haben sich folgende Themenschwerpunkte (Auszug) ergeben:

  • Umsetzung Maßnahmen zum Erhöhen der Materiellen Einsatzbereitschaft 
  • Aufbau 30Tage Einsatzvorrat und SCM aus Sicht BAAINBw 
  • Korvette K130: Herausforderungen und Wege zur Erhöhung der Einsatzbereitschaft 
  • Bedeutung Kampfunterstützung LV/BV mit den Elementen Logistik, Flugabwehr, Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung, Pioniere, ABCAbwehr 
  • Rolle und Schwerpunkte des elektronischen Kampfes/Aufklärung in der LV/BV
  • Schlüsseltechnologie Marineschiffbau 
  • Technologiesteuerung See 
  • Ausgewählte Forschungs und Technologie-Aktivitäten (See) 
  • Umsetzung der Agenda Nutzung im Marineschiffbau 
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Sofortinstandsetzung durch Marinearsenal 
  • uvm.

Neben dem Militärischen Vizepräsidenten BAAINBw, Generalmajor Gert Nultsch, wird auch der Amtschef des Planungsamtes der Bundeswehr, Generalmajor Wolfgang Gäbelein seine Sicht der Dinge mit planerischem Fokus darlegen. 

Aus parlamentarischer Sicht wird der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, MdB Wolfgang Hellmich, die Themen Rüstung und Nutzung beleuchten. 

Wir eröffnen die Veranstaltung in diesem Jahr mit einem Plenum, das das Prädikat hochwertig mehr als verdientz hat.

In Vallendar dürfen wir folgende Key-Note Speaker begrüßen:

  • Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages
  • Militärischer Vizepräsident BAAINBw 
  • Chef Planungsamt der Bundeswehr 
  • CEO Rheinmetall
  • Alle relevanten AL BAANBw

Am zweiten Veranstaltungstag erfolgt die Umgliederung in Fachpanels. Die Panels (Kampf/Landunterstützung u. See) werden auf Ebene Abteilungsleiter BAAINBw durchgeführt. 

Das gesamte Set-up der Veranstaltung wird in das angestrebte Gleichgewicht (Waage: LV/BV – IKM) der Doppelbelastung unserer Streitkräfte eingeordnet. Vor allem die materielle Ausstattung der Bundeswehr wird mittelfristig dazu beitragen, dieses Gleichgewicht zu erlangen. 

Das 3. Anwenderforum Rüstung und Nutzung nimmt diesen Staffelstab auf und bietet ein neutrales Diskussionsforum auf allerhöchstem Niveau. 

 

Wir freuen uns, Sie im Dezember in Vallendar begrüßen zu dürfen!

Ihre Anmeldung nehmen wir gerne unter events@cpm-verlag-dot-de entgegen.

National FCAS Summit

National FCAS Summit 2020

08. u. 09. Oktober 2020 | Hotel NH collection | Friedrichstraße | Berlin

Future Combat Air System (FCAS) ist eines der Branchen beherrschenden Themen der kommenden Jahre.

Bereits zum zweiten Mal ist die cpm GmbH Ausrichter des National FCAS Summits in Berlin. 

Wir freuen uns darauf, Sie dieses Jahr im Hotel NH collection in der Mitte Berlin's empfangen zu dürfen.

Neben dem Beauftragten FCAS des Bundesministeriums der Verteidigung, Brigadegeneral Gerald Funke, werden wie im letzten Jahr Experten und Fachverantwortliche aus dem BAAINBw, der Forschung und der Industrie zu Wort kommen.  

Dieses Jahr werden unter anderem folgende Themenfelder besprochen:  

  • Human-Machine-Interface
  • Manned-unmanned-teaming
  • Wirkung
  • Next Generation Fighter Engine
  • Integration bereits in Nutzung befindlicher Systeme  

Wie gewohnt, wird diese Veranstaltung im Dreiklang Bedarfsträger-Bedarfsdecker-Industrie ihren Output finden.

 

Wir bitten zu beachten, dass die Veranstaltung in diesem Jahr auf 150 Teilnehmer begrenzt ist.

 

Wir freuen uns auf die Zusendung Ihrer Anmeldung unter

events@cpm-verlag-dot-de

 

DEFENCE WORKSHOP - Corporate Communication

cpmDEFENCE WORKSHOP Corporate Communication

VERSCHOBEN - Voraussichtlich Frühjahr 2021  | Berlin 

„Ein Vakuum, geschaffen durch fehlende (oder falsche) Kommunikation, füllt sich in kürzester Zeit mit falscher Darstellung, Gerüchten, Geschwätz und Gift“. (Cyril Northcote Parkinson) 

Dieses, leicht modifizierte Zitat, wirkt sich vermutlich aktuell noch mehr aus als noch zu Lebzeiten des zitierten Soziologen Parkinson. 

cpmEVENTS widmet sich in der Veranstaltung Corporate Communication in fünf Themenblöcken der Kommunikation in der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie. 

Daraus ergibt sich ein breites und sehr interessantes Themenportfolio: 

  • Wie kommuniziert ein  modernes Systemhaus der Verteidigungsindustrie in die Gesellschaft? Kommuniziert es überhaupt? 
  • Wie organisiert die Bundeswehr Ihre Kommunikation nach dem Aussetzen der Wehrpflicht? Wie erreicht sie heute die Schulhöfe Deutschlands zur nötigen Gewinnung des Nachwuchses. 
  •  Wie geht Krisenkommunikation im Jahre 2020? Hat sich überhaupt etwas verändert? 
  • „Industrie 4.0“ = „Kommunikaiton 4.0“
  • „Kommunikation out of the Box“ -Wie wird Kommunikation außerhalb unserer Community gelebt?  

Diese und andere Fragen  werden durch Journalisten, Pressesprecher der Industrie und Bundeswehr sowie anderen Kommunikatoren und Experten der Branche erläutert. 

Die Veranstaltung soll vor allem den Kommunikationsexperten der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie und der Bundeswehr dazu dienen, einen Blick über den Tellerrand der eigenen Organisation zu ermöglichen. Außerdem möchten wir Platz für Austausch schaffen. Die erste Veranstaltung hat gezeigt, wie selten die Kommunikatoren unserer Community Zeit für nachhaltigen Austausch haben. Nach mehrfacher Nachfrage, gibt es nun eine Wiederauflage. 

Zielgruppe: 

  • Pressesprecher der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie 
  • Haupt- und nebenamtliche Presseoffiziere der Bundeswehr 
  • Kommandeure 
  • Geschäftsführer
  • Agenturen 
  • Mitarbeiter des Vertriebes 
  • Journalisten

 

Dieser cpmDEFENCE WORKSHOP ist auf 50 Teilnehmer limitiert.

cpmDEFENCE WORKSHOP - Panzer Symposium

cpmDEFENCE WORKSHOP Panzer Symposium

04. und 05. November 2020 | Gut Bardenhagen | Bardenhagen Lüneburger Heide

Die Panzertruppe der Bundeswehr, war lange Zeit massiver Einsparung unterworfen. Nicht selten wurde ihr gesamtes Konzept im Zeitalter der friedenserzwingenden oder friedenserhaltenden multinationalen Einsätze in Frage gestellt. Hier galt es zum Beispiel auf Patrouillenfahrt in Afghanistan vor allem, die Herzen und Köpfe der lokalen Bevölkerung zu gewinnen -Vertrauen zu generieren. Ein Kampfpanzer, galt hier nicht als Mittel der Stunde. Geschützte Kampffahrzeuge hielten im Zuge großer Investitionen Einzug in die Bundeswehr. 

Durch den Konflikt im Donbass und der Krim veränderten sich die operativen Sichtweisen der Militärs -eine neue (alte) NATO Doktrin wurde ausgearbeitet. Für Deutschland wurde daraus abgeleitet, dass künftig eine Parität zwischen internationalem Krisenmanagement (iKM) und Landes- und Bündnisverteidigung (LV/BV) als Treiber militärischen Denkens fungiert. 

Der Ansatz von LV/BV beinhaltet, neben anderen Herausforderungen, auch wieder die klassische Duellsituation auf dem Gefechtsfeld. Panzer sind als Träger des beweglichen Gefechtes wieder gefragt. 

 

Dieser cpmDEFENCE WORKSHOP ist auf 100 Teilnehmer limitiert.

In diesem Kontext planen wir uns den Themen (Schützen- / Kampf-) Panzer und Panzerabwehr zuzuwenden. Die Wehrtechnische Industrie hat sich bereits dem Thema angenähert und praktikable Lösungsvorschläge erarbeitet. Verschiedenste Panzerabwehrwaffen sind in der Projektierung oder bereits auf dem Markt verfügbar. Den erhöhten Anforderungen an das System Kampfpanzer ist zwar durch mehrere Kampfwertsteigerungen (jüngst LEOPARD 2 A7V) kurz- bzw. mittelfristig nachgekommen worden, eine langfristige Lösung gibt es bisher nicht marktverfügbar. Abhilfe soll das Main Ground Combat System (MGCS), der zukünftige Kampfpanzer der Bundeswehr, nachhaltig schaffen. Dieses System möchten wir am ersten Tag der Veranstaltung in den Fokus rücken. Aber auch die Nachrüstung des Schützenpanzers PUMA auf VJTF Niveau soll besprochen werden. Am zweiten Tag wenden wir uns dem Thema Panzerabwehr zu.

 

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie recht herzlich in das Gut Bardenhagen.

WAR FOR TALENTS - the recruiting congress

VERSCHOBEN! Neuer Termin: 2021 | Stadt- und Kongresshalle | Vallendar

 

Wir eröffnen den Kampf um die Besten - um die Köpfe von morgen!

Jedes Jahr verlassen mehr als 800 Offiziere nach Beendigung ihrer Verpflichtungszeit die Bundeswehr. Hochausgebildetes Personal Anfang 30, mit absolvierten Dipl.- oder Masterstudiengängen, hoher Praxiserfahrung und Kompetenz in Personalführung. Daher muss sich auch die Bundeswehr den anspruchsvollen Parametern des modernen Arbeitsmarktes stellen und präsentiert sich im Rahmen dieser military HR-Community als attraktiver Arbeitgeber.

WAR FOR TALENTS bietet eine interaktive HR-Kommunikationsplattform. Hier bekommen mittelständische Unternehmen und Konzerne die Möglichkeit, auf diesen hochqualifizierten Talentpool aus ehemaligen Offizieren und Führungskräften zugreifen zu können.

Gleichzeitig werden die Bewerber Gelegenheit finden, ihre Fähigkeiten und individuelles Alleinstellungsmerkmal „coram publico“ unter Beweis zu stellen.

WAR FOR TALENTS behandelt Personalgewinnung als eines der zentralen Themen der Gegenwart.

Hochkarätige Redner referieren über ihre Erfahrungen mit dem militärischen Talentpool, berichten über individuelle Karrierewege nach der Dienstzeit als Offizier, beleuchten die Do’s and Dont’s im Bewerbungsprozess und stellen sich in einer moderierten Podiumsdiskussion der Frage:

Wie passen die moderne Kriegsführung und die Wirtschaft im Zeitalter des all umfassenden Fachkräftemangels zusammen...?

 

WAR FOR TALENTS richtet sich an:

  • ausscheidende Offiziere
  • ehemalige Offiziere mit/ohne Berufserfahrung
  • Reservisten
  • Absolventen mit/ohne Berufserfahrung
  • Führungskräfte
  • Ingenieure
  • Naturwissenschaftler
  • IT Spezialisten
  • Logistiker
  • u.v.m.

Mit einem thematisch starken Programm ist WAR FOR TALENTS an der Weichenstellung zum Berufssoldaten oder der Karriere außerhalb der Streitkräfte Wissensvermittler, Netzwerkknoten und Antreiber in einer modernen military HR-Community.

Zeigt Absolventen und Führungskräften individuelle Karrieremöglichkeiten in der wehrtechnischen Industrie und fördert Kontakte zu inhouse-Gesellschaften der Bundeswehr (HIL, BWI, BwBekleidungsmanagement, BwFuhrparkService) sowie dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw).

Den Bewerbern öffnet sich ein attraktiver Marktplatz mit HR-Spezialisten aus international agierenden Unternehmen.